Donnerstag, 21. Dezember 2017

Linsen-Wellingtons

Veganer, warmer Weihnachtsbraten ist doch ein Fest! Hier habe ich ein Rezept gesucht, dass du easy schnell selbst machen kannst und trotzdem aussieht wie ein Festtagsmahl. Nagut, sind wir mal ehrlich , es ist nicht in 10 Minuten gekocht, aber ich wette das kriegt auch ein Anfänger hin. Überrasche deine Familie mit Linsen-Wellingtons und Senf-Sauce.

Die Füllung besteht aus Linsen und Pilzen und wird von einem Quark-Öl-Teig ummantelt. begleitet werden die Wellingtons von einer cremigen Senf-Sauce. Dazu passen Kartoffelbrei und Apfelrotkohl.
Ergibt 4 Portionen.
Vorbereitung: 30 Minuten
Backzeit: 25 Minuten

Für die Füllung:
120 g rote Linsen
250 ml Wasser
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe (optional)
4 Champignons
2 EL Olivenöl
2 EL Tomatenmark
1 EL Steinpilze, getrocknet
1 EL Balsamico Essenz
1 EL Sojasauce
30 g Semmelbrösel, Vollkorn
Rauchsalz, Pfeffer, Muskatnuss
1 geh. TL Italienische Kräuter

Die Linsen im Wasser bei geschlossenem Deckel bissfest garen (5-8 Minuten), bis sie trocken werden. Beiseite stellen und etwas abkühlen lassen.

Zwiebel, Knoblauch und die Pilze fein würfeln und in Olivenöl anbraten. Tomatenmark und die getrockneten Pilze zugeben und karamellisieren. Dann mit Balsamico Essenz und Sojasauce ablöschen. Die Masse unter die Linsen heben und mit den Semmelbröseln mischen. Mit Kräutern, Rauchsalz, Pfeffer und Muskatnuss pikant abschmecken.

Für den Teig:
200 g Dinkelmehl Type 630
1 TL Backpulver
1 gute Prise Salz
80 g Sojajoghurt
80 ml Olivenöl
Hafercuisine zum Bestreichen

In einer Rührschüssel Mehl, Backpulver und Salz mischen. Eine Kuhle formen und Joghurt und Öl hinein geben. Zunächst mit einem Holzlöffel, dann mit den Händen zu einer Teigkugel formen. Den Teig 3-4mm dick ausrollen. Du kannst an dieser Stelle ein großes Wellington machen, zwei Mittelgroße oder vier kleine. Dazu den Teig füllen und zusammenklappen, aber nicht vergessen etwas Teig für die Deko beiseite zu legen. Bei 180°C 25-35 (von klein bis groß) Minuten backen. Noch heiß mit etwas Pflanzendrink bestreichen, damit es schön glänzt.

Für die Senfsoße:
1 EL helles Mehl
1 EL Pflanzenmargarine
250 ml Hafercuisine
1 TL Zitronensaft
Pfeffer, Salz, Muskat
1 geh. EL Feigensenf

Aus Mehl und Margarine eine Mehlschwitze machen, bis das Mehl andickt. Dann nach und nach die Sahne zugeben und glatt rühren. Kurz aufkochen lassen. Mit Zitronensaft, Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen, dann den Senf einrühren. Die Soße zu den Wellingtons servieren.

Ich wünsche euch ganz viel Spaß mit dem Rezept und schicke euch ganz herzliche Weihnachtsgrüße!

Kommentare:

  1. Hallo! Kann man den "Braten" wohl auch gut vorbereiten und dann erst am nächsten Tag backen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das kannst du ganz hervorragend, einfach über Nacht luftdicht verpacken und ab damit in den Kühlschrank ❤️. Ganz viel Spaß beim Kochen!

      Löschen
  2. Klingt super! Sojajoghurt oder -quark? Oder egal? LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hier hab ich Joghurt verwendet, aber du kannst auch super Quark nehmen, dann einfach 1-2 EL Wasser zufügen.
      Viel Spaß beim Kochen und ein wunderschönes Weihnachtsfest!! ⭐️🎄❤️

      Löschen
  3. Wie machst du denn die Senfsoße? :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh Schwups, da war die Soße plötzlich weg. Danke dir für den Hinweis, sie ist wieder drin.
      Herzliche Grüße und eine schöne Weihnachtszeit dir! 🎄😘

      Löschen
  4. Warum nimmst du denn Teig mit zur Demo? Und für oder gegen was wird demonstriert? ;-)

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Stina,

    ein ganz wunderbares Rezept, danke dir!
    Ich habe es zu Heiligabend gekocht und die gesamte Familie war sehr begeistert. :)
    Wir werden das vermutlich öfter machen und die Füllung einfach so pur essen oder zu einer Suppe weiterverarbeiten.

    Liebe Grüße und dir fröhliche Feiertage!
    Jenni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Jenni,

      das freut mich sehr, wie toll. Dann wünsche ich dir weiterhin ganz viel Spaß mit dem Rezept!
      Herzlichst,
      Stina

      Löschen
  6. Hallo Stina,

    das klingt richtig lecker. Ich würde das ganze gerne für Freunde (teilweise Veganer) und mich an Silvester machen. Hast du Tipps womit ich den Sojajoghurt im Teig ersetzen kann. Ich vertrage persönlich keine Sojaprodukte und kenne mich selber leider nicht so gut mit Alternativen aus.
    LG, Inger

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Inger,
      den Sojajoghurt kannst du auch einfach durch etwas weniger Pflanzendrink austauschen. Er dient vor allem dazu den Teig saftig zu halten.

      Herzliche Grüße und einen guten Rutsch,
      Stina

      Löschen

Newsletter

Instagram