Samstag, 26. November 2011

Spitzbuben




Für etwa 30 Stück:
400g Weizenmehl
50g gemahlene Haselnüsse
100g Feinzucker
200g Margarine oder Alsan
1Pck. Vanillezucker
Schale einer halben BIO-Zitrone
4EL Sojadrink

ca.100g Erdbeermarmelade (ersatzweise auch andere rote Marmelade)
Puderzucker zum Bestäuben

Mehl, Zucker, Zitronenschale und Haselnüsse mischen. Anschließend Margarine und die Milch unterkneten. Den Teig in Folie wickeln und mindestens eine Stunde kalt stellen.
Ausgerollt und ausgestochen die Teiglinge (einmal mit und einmal ohne Loch für den oberen und den unteren Teil) bei 180° Ober-/Unterhitze je nach Größe etwa 10-12 Minuten backen.
Die Plätzchen auskühlen lassen, mit der Marmelade bestreichen, zusammensetzen und mit Puderzucker bestäuben.

Kommentare:

  1. Wieviel Backpulver hast du dazugegeben? Würd dir gern mal ausprobieren.

    Vielen Dank & Gruß
    Jule

    AntwortenLöschen
  2. Sorry, das mit dem Backpulver war ein Versehen. Danke für den Hinweis, ich habe es entfernt.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  3. Habe die Spitzbuben gebacken und bin begeistert! Der Teig ließ sich gut verarbeiten und die Plätzchen wurden auch wunderbar mürbe. Auch bei meiner Familie kamen sie gut an.
    Danke für das Rezept.
    Lg, Lisa

    AntwortenLöschen
  4. Gleich für Weihnachten vorgemerkt :-)

    AntwortenLöschen
  5. Hallo liebe Küchenfee,

    ich habe es immer noch nicht wirklich verstanden.
    Was ist/war das Backpulver-Versehen...?
    Was wurde entfernt...?

    Backpulver ja oder nein...?
    Wenn ja, dann wie viel...?

    Auf eine Antwort freut sich,
    mit liebem Gruß

    Gudrun (vegan seit 6 Monaten)

    AntwortenLöschen
  6. Lecker! Danke fürs Rezept

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Stina,
    habe am Wochenenden Spitzbuben fast nach deinem Rezept gebacken. Statt Weizenmehl habe ich Buchweizen verwendet, damit sie glutenfrei werden. Hat super geklappt, und die Plätchen sind mega lecker geoworden. Danke für das Rezept!
    LG aus Südtirol, Sabine

    AntwortenLöschen

Newsletter

Instagram